Schule und ISG - Das Jesuitenkolleg

Das Jesuitenkolleg

 

Das Canisius Kolleg SJ ist eine private Bildungseinrichtung in Trägerschaft der Jesuiten (Gesellschaft Jesu). Der Jesuitenorden ist der größte katholische Orden und wurde 1534 von dem Spanier Ignatius von Loyola gegründet. Seine Schwerpunkte liegen im Bildungsbereich, im interkulturellen und -religiösen Dialog und im Einsatz für soziale Gerechtigkeit. (Lesen sie mehr unter: www.jesuiten.org)

 

Geschichte der ISG am Canisius Kolleg
 

Das Canisius Kolleg umfasst - gemäß jesuitischer Tradition - neben einem humanistischen Gymnasium die ISG als außerschulische Kinder- und Jugendarbeit.

Die Idee der ISG hat ihren Ursprung im Jahre 1563 in Rom.

Am dortigen Jesuitenkolleg „Collegium Romanum“ gründete Pater Leunis SJ mit Schülern die erste Jugendgemeinschaft (damals noch die so genannte Marianische Kongregation (MC)). Seitdem besteht nahezu jedes Jesuitenkolleg aus einer höheren Schule und einer solchen außerschulischen Kinder- & Jugendarbeit.

Im Rahmen der Neugründung des Jesuitenkollegs  wurde 1947

- nach der Zwangsschließung durch das NS - Regime - auch unsere außerschulische Jugendeinrichtung gegründet.
Nach 62 Jahren Jugendarbeit in  der "Gemeinschaft christlichen Lebens" ( J-Gcl ) sind wir in den Dachverband der KSJ Berlin eingetreten und sind seitdem

die "Ignatianische Schüler - und Schülerinnen Gemeinschaft".

Das Canisius Kolleg SJ

 

Die ISG stellt neben der Schule, unter dem Dach des Kollegs, eine eigenständige Institution dar.
Schule und ISG bilden somit das Werk "Canisius Kolleg SJ".


Das Canisius Kolleg SJ soll wie jede andere Jesuitenschule ein Ort sein, an welchem die Grundsätze ignatianischer Pädagogik verwirklicht werden. Ein Ort, an dem:

01

Jeder Einzelne wertgeschätzt wird

03

Die Frage nach Gerechtigkeit gestellt wird

02

Das Erfahrene reflektiert wird

04

Die Frage nach Gott wachgehalten wird